Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Seehundbrunnen (Liebfrauenschule)

Objekt: Seehundbrunnen (Liebfrauenschule)
Standort: Schäfergasse
Stadtteil: Innenstadt
Künstler*in: Hüller, Edwin
Material: Muschelkalk
Entstehung: 1954
Eigentum von: Stadt Frankfurt, Amt für Bau und Immobilien

Auf dem Schulhof der Liebfrauenschule (Schäfergasse 23) steht der Seehundbrunnen (1954), eine der ersten Arbeiten des Frankfurter Bildhauers Edwin Hüller für die Stadt Frankfurt. Weitere Arbeiten sollten folgen. Früher dienten die Brunnen auf den Schulhöfen dazu, dass die Kinder ihren Durst stillen konnten, daher hingen an den Seiten oft Schöpfkellen. Auf das in den 1930er Jahren entstandene Brunnenbecken mit sechs Säulen setzte Hüller, über einem Sockel, eine ein Meter hohe Brunnenfigur aus Muschelkalk. Zwei Seehunde sitzen sich auf einer Kugel aufrecht gegenüber und jonglieren auf ihren Nasen einen Ball. Das Brunnenbecken ist mit Blumen bepflanzt.