Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Bildsäule (Nord-West-Zentrum)

Objekt: Bildsäule (Nord-West-Zentrum)
Standort: Nord-West-Zentrum
Künstler*in: Schultze, Bernard
Material: Mischtechnik auf Papier
Entstehung: 1968
Aufstellung: 1968
Eigentum von: Nordtrakt AG

Im Foyer des Titus-Forums steht die Bildsäule. Für diesen Ort wurde sie von dem Künstler Bernd Schultze, einem Gründungsmitglied der Quadriga, und dem Künstler und Bühnenbildner Hein Heckroth gearbeitet. Hier wird auch ein Film über die Fertigstellung der Säule gezeigt (Hessenschau, 3.10.1968).
Die Oberfläche der Bildsäule beträgt ca. 4 x 1,60 Meter. Sie wurde von beiden Künstlern in einer Mischtechnik aus deckenden und lasierenden Wasserfarben, Tusche, Tinte, Pastellkreide, Kugelschreiber und Bleistift gestaltet. Die Zeichnung ist um einen grau lackierten Hohlzylinder geklebt, der aus zwei halbzylindrischen Formen eines Kunstharz-Komposits besteht. Das Gemälde wird durch eine gläserne Rundvitrine geschützt, die es ermöglicht, die relative Luftfeuchtigkeit im Bereich des Kunstwerks konstant auf einen gewünschten Wert einzustellen.
Abgebildet sind abstrahierte Figuren. Es handelt sich um typische Motive beider Künstler. So finden sich Hinweise auf Schultzes zerklüftete Migofs und auf ein Motiv Heckroths in einer Vogeldarstellung.
Die beiden Künstler lernten sich 1956 kennen, als Heckroth am Schauspielhaus Frankfurt Chef der Bühnenausstattung war. Ihre Freundschaft hielt ein Leben lang.

Text: Andreas Eichstaedt, 2015