Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Beton-Glaswand (Ernst-Reuter-Schule)

Objekt: Beton-Glaswand (Ernst-Reuter-Schule)
Standort: Hammarskjöldring
Künstler: Burkart, Albert
Material: Beton, Glas
Entstehung: 1965
Eigentümer: Stadt Frankfurt, Amt für Bau und Immobilien
In der Ernst-Reuter-Schule, Hammarskjöldring 17a/b, befindet sich in der Pausenhalle im Gebäude B eine "Beton-Glaswand" (1965) des Malers Albert Burkart. Die Wand hat eine Größe von 2 x 2,35 x 2,75 Meter. Mit einem Hammer wurden dicke, zerschlagene Glasbrocken ohne Verbleiung in Beton gebettet. Die "Beton-Glaswand" ist nicht geometrisch gegliedert. Die Fläche hat Burkart mit Hell-Dunkel-Kontrasten und wenigen starken Farbakzenten gestaltet. Weißes Glas bildet die Hauptfläche. Wenige blaue, gelbe und einige rote Brocken sind in größere dunkle Betonflächen eingelassen. Die Helldunkelverteilung und die Farbflecken verbinden sich zu einer ausdrucksvollen farbigen Komposition.