Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Dicke Raupe

Objekt: Dicke Raupe
Standort: GrünGürtel-Am Erlenbruch
Stadtteil: Riederwald
Künstler*in: Waechter, F. K.
Entstehung: 2008
Aufstellung: 3. September 2008
Eigentum von: Stadt Frankfurt, Umweltamt

"Ist sie ein Emblem der Schönheit, die aus dem molligen Gewürm in Form eines Schmetterlings schlüpfen wird, eine Ankündigung des zarten, wendigen, glitzernden Schmetterlings, des Inbilds der Leichtigkeit und Natürlichkeit? Oder verkörpert sie als gefräßige Plagegestalt die in der Nähe vorbeiführende Autobahn, den Moloch der motorisierten Zivilisation, den der Betrachter, den Blick unterwürfig nach oben gerichtet, zugleich anbetet und fürchtet?" Fragen, die Waechters Baumkunst Nr. 7 anstößt (in: Monsterspecht und Dicke Raupe, Broschüre vom Umweltamt, 2010). Nach dem Entwurf Waechters wurde sie von Andreas Rohrbach umgesetzt.
Ein besonderer Augenschmaus ist die Dicke Raupe zwischen dem ersten Frühlingsgrün – verbinden sich dann doch die frischen Farben so schön. Dabei wird der pralle Raupenkörper zunächst nicht als aus Kunststoff gefertigt erkannt, sodass diese ungeheure Erscheinung im zarten Geäst leise Beunruhigung auslöst...

Der Karikaturist, Filmer und Autor F.W. Waechter hat eine ganze Serie von Zeichnungen erstellt, die Objekte in Bäumen zeigen, und sie der Stadt Frankfurt am Main geschenkt. Seit 2006 ist aus bislang sieben Zeichnungen Realität geworden, wobei das Frankfurter Caricatura Museum als Kooperationspartner fungierte. Alle Objekte von Waechters Baumkunst befinden sich im GrünGürtel:
Waechters Baumkunst Nr. 1: Eule im Norwegerpulli
Waechters Baumkunst Nr. 2: Struwwelpeter
Waechters Baumkunst Nr. 3: Monsterkinder
Waechters Baumkunst Nr. 4: Pinkelbaum
Waechters Baumkunst Nr. 5: Monsterspecht
Waechters Baumkunst Nr. 6: König der Eichhörnchen
Waechters Baumkunst Nr. 7: Dicke Raupe

Text: Christine Taxer, 2020