Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

David und Goliath

Objekt: David und Goliath
Standort: Zeil
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Heß, Richard
Material: Bronze
Entstehung: 1983
Eigentümer: Stadt Frankfurt

Massiv und kraftvoll, zu fast fünf Meter Höhe, erheben sich die beiden biblischen Gestalten David und Goliath über die Fußgängerzone der Zeil. Gewaltig brechen die Felsen aus dem Boden hervor. Gewaltig ist auch das Thema: In einer Schlacht zwischen Israeliten und den Philistern fordert der schmächtige Hirtenjunge David den riesigen Soldaten Goliath heraus. Mithilfe seiner Steinschleuder kann David den schwer bewaffneten Hünen bezwingen, der mit seinem eigenen Schwert enthauptet wird. Daher sitzt David in Richard Heß' Bronzeskulptur auf dem abgeschlagenen Kopf, die Steinschleuder in der Hand, den Blick fragend nach oben gerichtet – auf der Suche nach göttlichem Zuspruch oder Beistand?
Heß behandelt in seinen Werken oft Gegensätze, um auf psychologische, soziale und gesellschaftspolitische Themen aufmerksam zu machen: Liebe versus Gewalt oder Zivilisation versus Natur. In David und Goliath zeigt er uns plastisch und formenreich den Widerstreit von Kraft und Klugheit.

Text: Lucy Rogowsky, 2015