Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Uhrtürmchen

Objekt: Uhrtürmchen
Standort: Friedberger-Anlage
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: unbekannt
Entstehung: 1894
Eigentümer: Stadt Frankfurt
An der Kreuzung von Friedberger Anlage, Sandweg, Pfingstweidstraße und Zeil befindet sich ein weiteres Zeugnis aus der Frankfurter Stadtgeschichte: Hier steht das neun Meter hohe Uhrtürmchen. 1894 entstanden und vom damaligen Ostend-Verein gestiftet, bildete es Ende des 19. Jahrhunderts einen Dreh- und Angelpunkt des Stadtviertels, das damals hauptsächlich jüdisch geprägt war. Hier diente es der zeitlichen Orientierung für das Abendgebet und war ein wichtiger Treffpunkt für jüdische Familien.
Im Frühjahr 2015 wurde das Uhrtürmchen nach einjähriger Restaurierung neu eingeweiht. Unter anderem dank zahlreicher privater Spenden konnte das vom Zerfall bedrohte Bauwerk gerettet werden. Neben dem Bornheimer Uhrtürmchen an der Kreuzung von Berger Straße und Arnsburgerstraße ist dieses das Letzte, das Frankfurt erhalten geblieben ist.

Text: Nicola Netzer, 2015