Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Mahnen und Gedenken


Besinnung auf die bewegte Geschichte der Stadt Frankfurt

Neben bedeutenden historischen Ereignissen, wie den Kaiserwahlen und Krönungen oder dem ersten deutschen Parlament in der Paulskirche 1848, würdigen Denkmäler, Gedenktafeln und -stelen die großen Persönlichkeiten Frankfurts, zu denen neben vielen anderen Johann Wolfgang Goethe, Arthur Schopenhauer, Anne Frank, Johanna Kirchner und Theodor Adorno zählen. Durch dauerhafte Mahnmale wird auf den Ersten Weltkrieg und die Zeit des Nationalsozialismus 1933-1945 aufmerksam gemacht. Das Unrecht, die Verfolgung, die Schrecken des Krieges und seine Opfer sollen so vor dem Vergessen bewahrt und das öffentliche Bewusstsein wach gehalten werden. Bürger*innen und Besucher*innen der Stadt werden daran erinnert, wie wertvoll der heutige Frieden ist.

Text: Ricarda Wolf

Frankfurt am Main 1933–1945
www.ffmhist.de
Internetpräsentation der Stadt Frankfurt zur Geschichte Frankfurts in den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft.