Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Lessing-Denkmal

Objekt: Lessing-Denkmal
Standort: Obermain-Anlage
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Kaupert, Gustav
Material: Marmor und Porphyr
Entstehung: 1882
Aufstellung: 1882, September 1961 Aufstellung in der Obermain-Anlage.
Eigentümer: Stadt Frankfurt

Das Denkmal für den Dramatiker Gotthold Ephraim Lessing (17291781) hat Gustav Kaupert gefertigt und wurde anlässlich des 100. Todestags vor der Alten Stadtbibliothek aufgestellt, wo zahlreiche weitere Denkmäler für Frankfurter Dichter und Denker standen. Seit 1961 befindet es sich in der Obermainanlage.
Die Initiative zur Fertigung geht zurück auf den jüdischen Frankfurter Bürger Herz Hayum Goldschmidt. Er hinterließ einen Geldbetrag zu diesem Zweck testamentarisch – mutmaßlich eine Würdigung von Lessings Bemühungen um Toleranz zwischen den Religionen. Als ein Beispiel sei auf das Drama Nathan der Weise verwiesen, das übrigens gleich im Erscheinungsjahr 1779 vom Rat in Frankfurt verboten wurde. Rund 100 Jahre später, 1864, hob die Freie Stadt Frankfurt schließlich alle Beschränkungen der Bürgerrechte auf und stellte ihre jüdischen Bewohner*innen den übrigen Bürger*innen gleich.