Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Kriegsgedenken


Von Helden und Opfern

Die Erinnerung an gefallene Soldaten hatte besonders im 20. Jahrhundert einen hohen Stellenwert. Sie bewegte sich meist zwischen zum Frieden mahnenden Antikriegsdenkmälern und glorifizierender Heldenverehrung. Besonders die Opfer des Ersten Weltkrieges wurden dabei immer wieder politisch instrumentalisiert. Entsprechende Denkmäler weisen daher nicht nur in die Zeit zurück, an die sie erinnern sollen, sondern sagen auch viel über die Zeit aus, zu der sie entstanden sind.