Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Friedrich Bergius

Objekt: Friedrich Bergius
Standort: Frankensteiner Platz
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler*in: Krämer, Georg
Material: Bronze
Entstehung: 1960
Aufstellung: Zur Einweihung des Neubaus der Bergius-Schule
Eigentum von: Stadt Frankfurt, Amt für Bau und Immobilien
Für die Bergiusschule (Frankensteiner Platz) schuf der Frankfurter Bildhauer Georg Krämer zu Ehren ihres Namensgebers die bronzene Prof. Dr. Friedrich Bergius-Gedenktafel. Sie wurde zur Einweihung des Erweiterungsgebäudes der Berufsschule 1960 enthüllt. Die Schule bereitet Jugendliche in den Ausbildungsberufen im Bereich Chemie, Physik, Biologie und schwerpunktmäßig in Ernährung und Hauswirtschaft auf ihre Berufe vor.
Der deutsche Chemiker Friedrich Bergius entwickelte das Bergius-Verfahren zur Herstellung flüssiger Kohlenwasserstoffe aus Kohle (Kohlehydrierung). Begleitet von Symbolen für Wirtschaft und Industrie, wird er so auf der Gedenktafel vorgestellt:
PROF. DR. FRIEDRICH BERGIUS WURDE
AM 11.10.1884
IN GOLDSCHMIEDEN KR. BRESLAU GEBOREN
UND STARB AM 31.03.1949 IN
BUENOS AIRES IN AR-
GENTINIEN. ER
WIRKTE AN DER TECHNISCHEN HOCH-
SCHULE IN HANNOVER UND UNTER-
HIELT EIN PRIVATES FOR-
SCHUNGSLABORATORIUM.
1931 IST ER MIT DEM
NOBELPREIS AUSGE-
ZEICHNET WORDEN.
BERGIUS HAT ALS HERVORRAGENDER CHE-
MIKER UND PIONIER DER MODERNEN CHEMI-
SCHEN TECHNIK ALLGEMEINE ANERKEN-
NUNG GEFUNDEN. DIE VERFLÜSSI-
GUNG DER KOHLE UND DIE HOLZ-
VERZUCKERUNG SIND SEIN WERK.
DIE ERGEBNISSE SEINER FOR-
SCHUNGEN ERWIESEN SICH NICHT
NUR ALS BEDEUTUNGS-
VOLL FÜR DIE CHEMI-
SCHE MASSENPRODUK-
TION, SONDERN AUCH FÜR DIE NAHRUNGS-,
GAST- UND BEKLEIDUNGSGEWERBE.