Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Der bescheidene Beter

Objekt: Der bescheidene Beter
Standort: Palmengarten
Stadtteil: Westend
Künstler: Takawira, Bernard
Material: Springstone
Entstehung: 1988
Aufstellung: 1994
Eigentümer: Palmengarten

Er scheint fast eins geworden mit der umgebenden Natur und blickt in sich versunken an seinen Betrachterinnen und Betrachtern vorbei: der bescheidene Beter des simbabwischen Künstlers Bernard Takawira im Palmengarten. Der bedeutende Shona-Bildhauer arbeitete die Gesichtszüge der Figur deutlich heraus, während die Astgabelung, auf der der Kopf ruht, im Kontrast dazu den unbearbeiteten schwarzen Serpentinstein zeigt. Es handelt sich dabei um den sogenannten "Springstone", eine sehr feinkörnige und die härteste Art des Serpentins, die beim Anschlagen einen reinen, hellen Klang erzeugt. "Springstone" ist wörtlich zu verstehen, denn wenn der Hammer auf den Meißel trifft, "springt" dieser zurück, statt in den harten Stein einzudringen. Er ist dunkelgrau und wird von einem rötlich-braunen Mantel aus jüngerem, oxydierten erzhaltigen Gestein umgeben.

Bei der Skulptur handelt es sich um ein Geschenk der Handwerkskammer Rhein-Main und der Iduna-Versicherung zur 1200-Jahr-Feier der Stadt Frankfurt im Jahr 1994.

Text: Kulturamt 2019

Weitere Informationen zu Steinarten in Simbabwe: http://dasbildimstein.com/spip.php?article4