Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Fontänenbrunnen

Objekt: Fontänenbrunnen
Standort: Walther-von-Cronberg-Platz
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler*in: unbekannt
Material: 94 Düsen, Durchmesser 20 m, gepflasterter Boden
Entstehung: 2002
Aufstellung: Nach Abschluss der Baumaßnahmen wurde der Brunnen auf der Mitte des neuen Walther-von-Cronberg-Platzes im Herbst 2002 der Öffentlichkeit übergeben.
Eigentum von: Stadt Frankfurt
Seit den 1980er Jahren erfolgt in Frankfurt am Main – wie in vielen anderen europäischen Städten auch – eine Rückbesinnung auf die Qualitäten der städtischen Flussufer. Es gilt die Philosophie "Wohnen und Arbeiten am Fluss" – man strebt eine Umstrukturierung ehemals gewerblich genutzter Flächen zu gemischten Stadtquartieren an. So auch auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs: Nach einem preisgekrönten städtebaulichen Entwurf wurde in nur wenig mehr als 10 Jahren das neue Deutschherrnviertel errichtet, dessen Mitte der Walther-von-Cronberg-Platz bildet. Begrenzt wird er von den Gebäuden Solitär 1 (dem ersten in einer Reihe von insgesamt 12 Solitären am Flussufer), Florentinisches Viertel (mit seinem Arkadengang), Colosseo und Main Plaza Ensemble (bestehend aus Main Plaza Turm, Pavillon und Arkaden). Es handelt sich um den einzigen unmöblierten Stadtplatz in Frankfurt. Er bietet freie Blick- und Wegebeziehungen innerhalb des Viertels, zur Frankfurter City und zum Main.
Der 2002 in Betrieb genommene Brunnen fügt sich in diese Einheit ein. Er kommt ohne starre Begrenzungen aus und akzentuiert den Platz allein durch seine Wasserspiele. Seine Gestalt bezieht er aus den Wasserfontänen: Sie kommen aus 94 Düsen, die in einem Ring von 20 Metern in den gepflasterten Boden eingelassen sind – sie sprudeln leise vor sich hin, bilden einen Reigen oder schießen bis zu acht Meter in die Höhe. Durch den Verzicht auf feste und dauerhafte Elemente kann der Brunnen auch als Bühne im Quartier bespielt werden.
Ein Ort für Weihnachtsschmuck wird der Brunnen, wenn im Spätherbst das Wasser abgestellt wird. Dann steht in seiner Mitte ein Weihnachtsbaum, der den Walther-von-Cronberg-Platz winterlich akzentuiert. Ein privates Engagement des Friedens, gestiftet den Bürger*innen Frankfurts.