Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Museumsparkbrunnen (I+II)

Objekt: Museumsparkbrunnen (I+II)
Standort: Schaumainkai
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler*in: Meier, Richard
Entstehung: 1984
Eigentum von: Stadt Frankfurt
1984 fand die Eröffnung des Museums für Angewandte Kunst MAK statt, das nach Plänen des amerikanischen Stararchitekten Richard Meier geschaffen wurde. Aus seiner Hand stammen auch die Entwürfe, nach denen im selben Jahr die beiden Museumsparkbrunnen entstanden. Sie flankieren das MAK und stellen eine Miniaturisierung seiner Gebäudeauffassung dar. Als seine Vorbilder nennt Meier zwei Klassiker der modernen Architektur: Le Corbusier und Frank Lloyd Wright. Das Ordnungsraster des Museumsneubaus orientiert sich an der alten Villa Metzler. Meier verschob dieses Raster stellenweise und überlagerte es durch Fluchtlinien und Achsen, die jeweils um 3,5 und 7 Grad verschoben sind und sich auf Flusslauf, Haupt- und Fußwege, auf Grundstücksmauern und vorhandene Gebäude beziehen. Auch die Parkgestaltung wird durch Achsen und Raster bestimmt, die sich aus dem Gebäude heraus verlängern und den Park in unterschiedliche Bereiche gliedern. Der winkelförmige Eingangshof bildet den Mittelpunkt von Museum und Park. Hier treffen alle Wege zusammen, die innerhalb und außerhalb des Gebäudes liegen. Der Eingangshof stellt eine Verbindung zwischen der Villa Metzler und dem Neubau her und ebenso zwischen Museum und Park. In der Mitte des Innenhofs befindet sich ein kleiner runder Brunnen. Um diesen Mittelpunkt sind in verschieden großen Radien angeordnet: der Brunnenstock von 1 Meter Tiefe und 2 Metern Durchmesser, eine Sitzbank, raumbildende Stützen und eine Wandscheibe. Die Brunnenanlage wird gekrönt von einem Sturz, aus dem das Wasser in den Brunnen fällt. Für die Brunnen, die Bänke, Terrassen und Gebäudesockel verwendete Meier hellgrauen Sarizzo-Antigorio-Granit.
Der zweite Brunnen befindet sich im Park in der Mitte des zweiten Wegekreuzes und ist begehbar. Das große Brunnenbecken, mit Natursteinquadern unterschiedlicher Maße besetzt, wird axial durchkreuzt von einem gekanteten Edelstahlblech mit Wasserfontänen. Ein Quader ist durch seine Größe hervorgehoben und symbolisiert die alte Villa Metzler. Er besteht aus Nero-Assoluto-Granit. Die Steinelemente bilden schematisch den Grundriss des Museums nach. Der Brunnen wird gesäumt von raumbildenden Stützen und Pfosten. Die vorherrschende Farbe bei Richard Meier ist Weiß. Sie wiederholt sich bei Gebäuden und Brunnen.