Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Commedia dell' Arte

Objekt: Commedia dell' Arte
Standort: Willy-Brandt-Platz
Stadtteil: Innenstadt
Künstler*in: Chagall, Marc
Material: Mischtechnik auf Leinwand
Entstehung: 1959
Aufstellung: Auftragsarbeit für das Theaterfoyer
Eigentum von: Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung

Im Januar 1958 besuchte der damalige Kulturstadtrat Karl vom Rath Marc Chagall in Südfrankreich und besprach mit ihm ein mögliches Auftragswerk für das Theaterfoyer. Chagall sagte zu, eine zweite, größere Fassung der Commedia dell' Arte anzufertigen. Die Stadtverordnetenversammlung beschloss Mitte Dezember 1958 den Kauf eines Bildes und der dazugehörigen 14 Skizzen von Marc Chagall. Voraussetzung war, dass der Kaufpreis in Höhe von 150.000 Mark durch Spenden von Frankfurter Firmen und Privatleuten aufgebracht würde. Das konnte mit Hilfe der Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung, die seit dieser Zeit Eigentümerin des Gemälde ist, auch erreicht werden.
Pünktlich zur Eröffnung der so genannten Theaterdoppelanlage im Jahre 1963 hing das 2,55 x 4,00 Meter große Gemälde bis 2004 im Chagallsaal. Danach folgten Restaurierungsarbeiten am Gemälde, Ausstellungen im Frankfurter Ikonenmuseum und Reisen zu anderen Ausstellungen in Europa. Seit dem 25.9.2008 ist das Gemälde wieder dort zu sehen, wofür es gemalt wurde: im Chagallsaal, und ist dort fester Bestandteil der Theaterarchitektur.
Seit 2008 verwendet der Frankfurter Verein Kultur für ALLE e.V. das Motiv des Bildes Commedia dell'Arte für seinen Kulturpass, den Interessierte für einen Euro (Kinder die Hälfte) erwerben können. Der Kulturpass schmückt sich mit Chagalls Bild, denn, so der Verein: er soll "kein Armutspappendeckel" sein, sondern soll mit Stolz als Ausweis des Rechts und Interesses an Teilhabe an Kultur vorgezeigt werden können.

Die Skizzen zu Chagalls Werk macht der Verein erstmals in seiner virtuellen Galerie der interessierten Öffentlichkeit zugänglich: www.kulturpass.net bzw. www.kulturpass.net/50-0-Galerie.html