Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt

Belz, Willi

* 1906 Schwanheim
+ 1945

Der Schwanheimer Bildhauer Willi Belz wurde als Sohn des Bildhauers Johann Belz in Schwanheim geboren. An der Städelschule studierte er 1925 und war Schüler von Prof. Scheibe. Seine Vorbilder waren Georg Kolbe und Fritz Klimsch. Er vertrat in seiner Kunst meist eine heroische Auffassung. (Beispiel: die Skulptur "Die befreite Saar" stand früher auf dem Gelände der ehemaligen IG-Farbenindustrie). Belz besaß in Frankfurt ein eigenes Atelier und schuf 1938, inspiriert durch das von Benno Elkan geschaffene Trauermal "Den Opfern" (1914), das in der Taunusanlage in Frankfurt steht, sein "Mutterdenkmal" (1938). In dieser Zeit entstand auch der Entwurf für das "Krieger-Denkmal" (1937) in Zeilsheim. Beide Kunstwerke haben die Jahre nicht unbeschadet überstanden. Vor allem das Krieger-Denkmal in Zeilsheim ist stark beschädigt. Willi Belz ist mit 39 Jahren gegen ende des Zweiten Weltkriegs gefallen.