Hommage an Heidegger

  
Objekt: Hommage an Heidegger
Standort: Niddagaustraße
Stadtteil: Rödelheim
Künstler: Chillida, Eduardo
Material: Stahl
Entstehung: 1994
Aufstellung: 1998

Auf einem eigens dafür angefertigten Podest vor dem Eingang der Deutschen Bank Bauspar AG steht die von Eduardo Chillida geschaffene Skulptur "Hommage an Heidegger" (1994). Rund um das Podest befinden sich verschiedene Abstufungen, um sie von allen Seiten und aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können. Inspiriert durch die Schrift des Philosophen Martin Heidegger "Bauen Wohnen Denken" von 1951 suchte Hans Wielens, Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender, nach einem Kunstwerk für das neuerrichteten Gebäude der Deutschen Bank Bauspar AG (1992) im Frankfurter Stadtteil Rödelheim, Niddagaustraße 42. Dabei entdeckte er die Kunst des berühmten spanischen Bildhauers Eduardo Chillida. Die Skulptur aus Stahl misst 83 x 44 x 45 cm. Charakteristisch für diese Arbeit sind die quadratischen und kubischen Ausschnitte, die aus dem massiven Block herausgearbeitet sind. Sie bilden architektonische Innenräume, die einen Durchblick erlauben.

Anfangs gab es Schwierigkeiten mit der Platzfindung. Die Spedition lieferte die Skulptur auf dem Schrottplatz ab statt vor der Bank, sie konnte im letzten Moment gerettet werden. Für das 800 kg Schwergewicht waren die Böden des Bankgebäudes nicht stabil genug. Vorerst wurde Chillidas Skulptur deshalb mehrmals an Museen und eine andere Bank ausgeliehen. Seit 1998 hier auf dem Podest, von der Sonne beschienen, vermittelt sie den Eindruck, als hätte sie schon immer an diesem Ort gestanden.