Sämann

  
Objekt: Sämann
Standort: Günthersburgpark
Stadtteil: Nordend
Künstler: Meunier, Constantin
Material: Bronze
Entstehung: 1890
Aufstellung:

Der belgische Bildhauer Constantin Meunier (1831-1905) schuf im Jahr 1890 die Skulptur "Sämann". Die Bronzeplastik steht auf einem Steinsockel am Südwesteingang des Günthersburgparks. Die Skulptur stellt einen ausschreitenden Landarbeiter in typischer Körperhaltung dar: Die linke Hand hält den Saatbeutel und die rechte Hand führt die Geste des Säen aus. Die Figur ist lebensgroß mit bloßem Oberkörper und barfuß. Durch die aktive Haltung wirkt sie dynamisch und lebendig. Darstellungen des Lebens der Arbeiter und Armen sind charakteristisch für Meuniers Werk.
Im Jahr 1906, kurz nach dem Tod Meuniers, kam die Stadt Frankfurt in den Besitz zweier Meunier-Plastiken. Die zweite Skulptur, der "Hafenarbeiter" (1893) wurde an der Friedensbrücke - auf der Sachsenhäuser Seite - aufgestellt. Beide Skulpturen sind eine Stiftung von Leo Gans, des damaligen Leiters der Cassella-Werke in Fechenheim. Leo Gans wirkte als Mäzen in vielen Bereichen: Zur Gründung der Frankfurter Universität spendete er 1 Million Goldmark und war führendes Mitglied in der Administration des Städelschen Kunstinstituts. Er ermöglichte den Ankauf von Kunstwerken und stiftete 1899 einen Kunstfonds von 150.000 Mark, aus dem unter anderem die beiden Meunier-Plastiken finanziert wurden.