Raumfiguren Konrad-Hänisch-Schule

  
Objekt: Raumfiguren Konrad-Hänisch-Schule
Standort: Lauterbacherstraße
Stadtteil: Fechenheim
Künstler: Kreutz, Heinz
Material: Beton, bemalt
Entstehung: 1966
Aufstellung:
Sechs Jahre nach der Einweihung der Pavillonschule "Konrad-Hänisch-Schule" (1960) in Fechenheim,  Lauterbacher Straße 2, bekamen die einzelnen Gebäude besondere Wegweiser als Orientierungshilfen für die Schüler. Es sind vier geometrische "Raumfiguren" (1966), die der Frankfurter Maler Heinz Kreutz gestaltet hat. Durch die jeweils verschiedene Form- und Farbgebung (Tetraeder, Quadrat, Viereck und Kugel) der vor dem Eingang stehenden Skulpturen, bekommt jeder Schulpavillon etwas Besonderes. Die Schule wurde nach Konrad Hänisch benannt, der 1918-1921 zuerst preußischer Kultusminister und danach Regierungspräsident in Wiesbaden war.