Riedhofbrunnen

  
Objekt: Riedhofbrunnen
Standort: Mörfelder Landstraße
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler: unbekannt
Material: Sandstein
Entstehung: um 1815, neu 1974
Aufstellung: Einweihung im August 1974, anlässlich zum 484. Sachsenhäuser Brunnenfestes.
Auf der Grünfläche zu dem Altenheim in der Mörfelder Landsraße 212 steht vor einer niedrigen Sandsteinmauer der "Riedhof- Brunnen". Im Zweiten Weltkrieg zerstört, wurde er im August 1974 zum 484. Brunnenfest in Sachsenhausen neu gestaltet. Der Bankier und russische Konsul Simon Moritz von Bethmann (1768-1826) kaufte 1804 das Areal an der Mörfelder Landstraße für 56 000 Gulden und ließ darauf ein Gehöft bauen ? den Riedhof. Dafür entwarf der Architekt Nicolas Alexandre Salins de Montfort die ersten Pläne. Seine Arbeit unterbrach er für die Residenz in Würzburg, die der Großherzog von Toskana in Auftrag gab. Der neue Riedhof mit dem Herrenhaus und dem Riedhof-Brunnen entstand 1815. Der Brunnen diente dem Gutshof als Viehtränke. Ein klassizistischer Brunnenstock, vor dem ein langer Trog steht, erinnert noch heute an das Gehöft der Familie von Bethmann, das 1944 im Bombenhagel unterging.