Hammering Man

  
Objekt: Hammering Man
Standort: Messeturm
Stadtteil: Bockenheim
Künstler: Borofsky, Jonathan
Material: Hohle Stahlplatten, Aluminium, Motor
Entstehung: 1991
Aufstellung: Einweihung am 23.4.1991 am Tag der Eröffnung der Art-Frankfurt
In mehreren Städten der Welt findet sich die Skulptur des "Hammering Man" von Jonathan Borofsky. So existieren Ausgaben des Werkes des US-Amerikaners beispielsweise in Basel, im südkoreanischen Seoul sowie in Los Angeles oder Seattle. Mit 21 Metern Höhe ist der Frankfurter "Hammering Man" der bisher größte seiner Art. Die Skulptur ist motorgetrieben und bewegt einen Hammer unablässig gegen ein symbolisches Werkstück. Borofsky selbst sieht in seinem Werk ein Symbol für den Arbeiter in jedem Menschen. Die schwingende Bewegung des Hammers versteht er als Sinnbild des "from the mind to the hand and back again" - vom Verstand zur Hand und wieder zurück. Borofsky zufolge kreieren wir Menschen die Welt genau damit: mit Händen und dem Verstand. Durch die Installationen in verschiedenen Orten der Welt will der Künstler eine Verbindung aller Menschen symbolisieren. Seit der Aufstellung neben dem Messeturm im Jahre 1991 gilt der "Hammering Man" als eines der Wahrzeichen Frankfurts.
 
Text: Lars Hagenlocher, 2016