Bierbrauer-Kreuz Schwanheim

  
Objekt: Bierbrauer-Kreuz Schwanheim
Standort: Alt Schwanheim
Stadtteil: Schwanheim
Künstler: Hüller, Edwin
Material: Roter Sandstein
Entstehung: 1769, neu 1980
Aufstellung:
Im Hof des Heimatmuseums Schwanheim steht das "Bierbrauer-Kreuz" (1769). Auf eine Erneuerung des Kreuzes durch die Steinmetzfirma W. Schmidt verweist ein Schild, das auf der Rückseite des Sockels angebracht ist. Inschrift:

DAS KREUZ WURDE ERNEUERT IM JAHRE 1927
ZUM DANKE UND GEDÄCHTNIS AN DIE AUS DEM
WELTKRIEGE 1914-1918 GLÜCKLICH HEIMGEKEHR-
TEN KRIEGER

Die Inschrift und eine Tafel auf der Vorderseite weisen auf seine historische Bedeutung hin. Inschrift:

1718 IST PETER MEBS
BIERBRAUER IN SCHWANHEIM
DURCH 2 PFERDE UM DAS
LEBEN GEKOMMEN
AM 4. JULI 1769 HAT SEIN SOHN
HENRICUS MEBS UND DESSEN
EHEFRAU EVA MARGARETHA
DIESES KREUZ HIER ERRICHTEN
LASSEN ZUM GEDÄCHTNIS
DES GEKREUZIGTEN!

Das Kreuz wurde am 13. Juli 1941 an seinem früheren Standort - gegenüber der Südwestecke des alten Schwanheimer Friedhofs neben dem Kapellchen am Höchster Weg - durch einen schweren Sturm von einem herabstürzenden Lindenast zerstört. Das Kreuz lag am Boden, Kopf und Arme waren zertrümmert. Das Kreuz blieb daraufhin bis 1979 verschollen. Bei einem Besuch in der Steinmetzfirma R. Schranz entdeckte der Bildhauer Edwin Hüller zufällig das Kreuz wieder. Hüller schuf das Kreuz 1980 neu und hielt sich dabei streng an das alte Vorbild. Der Corpus des Christus ist zusammen mit dem Kreuzstamm und dem Querbalken aus einem Sandsteinblock gemeißelt. Zur Jubiläumsfeier "1100 Jahre Schwanheim" konnte das Bierbrauer-Kreuz wieder im Hof des Wilhelm-Kobelt-Hauses aufgestellt werden.