Horkheimer-Gedenktafel

  
Objekt: Horkheimer-Gedenktafel
Standort: Westendstraße
Stadtteil: Westend
Künstler: Hüller, Edwin
Material: Bronze
Entstehung: 1990
Aufstellung: Eingeweiht am 14.2.1990.
Im Frankfurter Stadtteil Westend in der Westendstraße 79 wurde am 14.2.1990 eine Bronzetafel zur Erinnerung an Max Horkheimer enthüllt. Sein Name ist untrennbar mit dem Frankfurter Institut für Sozialforschung und der "Kritischen Theorie" verbunden. Er beeinflusste durch seine Gesellschaftskritik nachhaltig den Diskurs in Philosophie und Soziologie. 1930 wird Horkheimer zum Ordinarius für Sozialphilosophie an der Frankfurter Universität ernannt. Neben Erich Fromm und Herbert Marcuse gehört er zu den Gründern des Instituts für Sozialforschung in Frankfurt/Main, dessen Direktor er 1931 wird. 1932-39 gibt Horkheimer die "Zeitschrift für Sozialforschung" heraus. Nach der Schließung des Instituts durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933 emigriert er zunächst in die Schweiz, dann in die USA. Dort wird die "Dialektik der Aufklärung", die Horkeimer zusammen mit Adorno verfasst hat, 1947 zum ersten Mal veröffentlicht. In Deutschland erscheint das richtungweisende Werk erst 1969. 1949 kehrt Horkheimer nach Deutschland zurück und wird erneut Ordinarius für Sozialphilosophie an der Universität Frankfurt/Main. Das Institut für Sozialforschung wird 1950 wieder eröffnet. Horkheimer avanciert zu einer der prägenden Gestalten der sogenannten Frankfurter Schule. 1951-1953 hat er das Amt des Rektors der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main inne . 1953 wird Horkheimer mit der Goethe-Plakette ausgezeichnet und 1960 zum Ehrenbürger der Stadt Frankfurt/Main ernannt. Die Bronzetafel zu seinem Gedenken misst 1,0 mal 0,50 Meter und hat erhabene Buchstaben. Auf der linken Seite befindet sich ein Porträtrelief des Denkers. Die Inschrift der Tafel lautet:
IN DIESEM HAUS WOHNTE VON 1950 BIS 1963
DER PHILOSOPH UND SOZIOLOGE
MAX HORKHEIMER (1895-1973)
MITBEGRÜNDER DER FRANKFURTER SCHULE,
DER VON DEN NATIONALSOZIALISTEN
VERFOLGTEN UND VERFEMTEN
"KRITISCHEN THEORIE DER GESELLSCHAFT"
EHRENBÜRGER DER STADT FRANKFURT AM MAIN