Gedenktafel 11. September 2001

  
Objekt: Gedenktafel 11. September 2001
Standort: Staufenstraße
Stadtteil: Westend
Künstler: Maniewski, Günter
Material: Bronze
Entstehung: 2002
Aufstellung: 11. September 2002
Ein Jahr nach den Terroranschlägen in New York und Washington wurde in der Staufenstraße, rechts neben dem Eingang des Instituto Cervantes, eine "Gedenktafel 11. September 2001" (2002), die der Frankfurter Maler und Bildhauer Günter Maniewski gestaltet hat, der Öffentlichkeit übergeben. Die runde Gedenktafel aus Bronze hat einen Durchmesser von 81 Zentimetern und ist in den Boden eingelassen. Am äußeren Rand und in der Mitte befindet sich ein Text in englischer und deutscher Sprache, der die Verbundenheit mit der amerikanischen Bevölkerung ausdrücken soll. Inschrift:
IN VERBUNDENHEIT MIT DER BEVÖLKERUNG DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA GEDENKEN DIE BÜRGERINNEN UND BÜRGER DER STADT FRANKFURT AM MAIN DER OPFER DER TERRORANSCHLÄGE VOM 11. SEPTEMBER 2001
FRANKFURT AM MAIN SEPTEMBER 2002
Text in der Mitte:
TOGETHER WITH THE PEOPLE OF THE UNITED
STATES OF AMERICA THE CITIZENS OF
FRANKFURT AM MAIN REMEMBER THE
VICTIMS OF THE TERRORIST ATTACK
OF SEPTEMBER 2001
FRANKFURT AM MAIN
Im Zentrum ranken sich zwei dreifach verschlungene Apfelzweige, die laut Maniewski Freundschaft und Hoffnung symbolisieren. Das Motiv ist einem alten Holzschnitt aus dem 18. Jahrhundert entlehnt. Die Übergabe der Gedenktafel an die Öffentlichkeit fand bei einem Festakt im Beisein der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth und des Kulturdezernenten Hans-Bernhard Nordhoff am 11. September 2002 statt.