Affenbrunnen
Alter Struwwelpeterbrunnen
Alte Schalenbrunnen
Am Wasser
Artischockenbrunnen
Atlasbrunnen
Bäckerbrunnen
Basaltbrunnen
Bleidenbrunnen
Bockenheimer Brunnen
Boehlehausbrunnen
Brüningbrunnen
Brockhausbrunnen
Brunnen am Weissen Stein
Brunnen Bürgerwiese
Brunnen Friedberger Warte
Brunnengrotte Bolongarogarten
Brunnen Stiftsgarten
Carolusbrunnen
Dreikönigsbrunnen
Entenbrunnen
Faulbrunnen
Flügelskulpturen
Fleischerbrunnen
Florentinerbrunnen
Fontänenbrunnen
Fraa Rauscher (Brunnen)
Freiheitsbrunnen
Fressgassbrunnen
Froschbrunnen
Günthersbrunnen
Gärtnerbrunnen
Gemeindepumpe Heddernheim
Goepfertbrunnen
Goldener Brunnen
Herkulesbrunnen
Hirschbrunnen
Hoher Brunnen
Jakobusbrunnen
Jean-Pauli-Brunnen
Junge mit Wasser speienden Fischen
Justitiabrunnen
Kaiserplatzbrunnen
Königsbrünnchen
Klappergass'-Brunnen
Kranich-Brunnen
Kugelbrunnen
Löwen-Brunnen
Liebfrauenberg-Brunnen
Lucae-Brunnen
Mägdeleinsbrunnen
Mönchhofbrunnen
Märchenbrunnen
Marshallbrunnen
Merianplatzbrunnen
Merkurbrunnen
Michlersbrunnen
Minervabrunnen
Museumsparkbrunnen
Nibelungenplatzbrunnen
Niederbrunnen
Obeliskbrunnen (Bockenheim)
Obeliskbrunnen (Brückhofstraße)
Obeliskbrunnen (Weidenbornstraße)
Oberräder Gärtnerpumpe
Osthafenbrunnen
Paradiesbrunnen
Pontobrunnen
Pumpenbrunnen Schwanheim
Putzender Schwan
Quirinsbrunnen
Röhrbornbrunnen
Ranzenplatzbrunnen
Reichsdorf-Bornheim-Brunnen
Riedhofbrunnen
Ritterbrunnen
Rotkäppchenbrunnen
Schöppenbrunnen
Schermulybrunnen
Schwengelpumpe
Seehundbrunnen
Selzerbrunnen
Sindlinger Pumpenbrunnen
St. Georg-Brunnen
Stoltzebrunnen
Struwwelpeterbrunnen
Tritonbrunnen (Bolongaropark)
Tugend-Brunnen
Venezianerbrunnen
Wandbrunnen Liebfrauenkirche
Westend-Brunnen
Zehntgassenbrunnen
Zunftbrunnen

Selzerbrunnen

  
Objekt: Selzerbrunnen
Standort: Vorm Wald
Stadtteil: Nied
Künstler: Schranz, Franz
Material: Sandstein
Entstehung: 1939
Aufstellung:
Geht man im Frankfurter Stadtteil Nied die Straße "Am Selzer-Brunnen" bis zum Ende, erreicht man die Straße "Vorm Wald". Nicht weit entfernt steht auf einer Lichtung im Niedwald der "Selzerbrunnen", den der Bildhauer Franz Schranz 1939 gestaltet hat. Der Brunnen setzt sich aus drei Schichten großer Sandsteinblöcke zusammen, die zu einem Quader geformt sind. Das weit gefasste runde Brunnenbecken kann aufgrund seiner stufenförmigen Anlage als Bank genutzt werden. Heute fließt aus einem steinernen Ausguss ein dünner Wasserstrahl in ein Sickerloch, das mit einem Rost abgedeckt ist. Sobald es warm genug ist, tummeln sich bei jedem Ausflug auf den Spielplatz, der neben dem Brunnen im Schatten der Bäume angelegt ist, die Kinder um den kleinen Selzerbrunnen, um im und am Wasser zu spielen. Viele Kinderfeste im Stadtteil werden dort zwischen Brunnen und Spielplatz veranstaltet, und der Brunnen ist immer eine Attraktion. Vor allem für kleine Kinder ist dieser Brunnen im Sommer ein Riesenspaß. Der Selzer-Brunnen am Westrand des Gemeindewaldes ist neben dem Faulbrunnen die zweite Mineralquelle in der Niedergemarkung. Das Wasser dieses Brunnens zeichnet sich durch einen sehr hohen Schwefelgehalt aus. Wohl deshalb holten sich früher viele Nieder Bürger dieses Wasser regelmäßig, und noch heute trinken vor allem noch ältere Bürger davon. 1927 war der Selzer-Brunnen auf einer Tiefe von 32,55 Meter erbohrt und die Quelle mit einem gusseisernen Standrohr eingefasst worden. Zwölf Jahre später fertigte der Unterliederbacher Bildhauer Franz Schranz die heutige steinerne Brunnenskulptur.