Wächter, F. K.

*  03.11.1937  Danzig
+ 16.09.2005 Frankfurt am Main

F.K. Waechter wurde am 3. November 1937 in Danzig geboren und lebte seit 1962 in Frankfurt am Main. Er war Mitarbeiter bei "Pardon" und Mitbegründer des Satiremagazins "Titanic" ("Das stille Blatt"). Gemeinsam mit F.W. Bernstein und Robert Gernhardt verfasste er dort bis 1976 die Nonsens-Kolumne WimS ? "Welt im Spiegel". F.K. Waechters Zeichnungen wurden unter anderem in "Konkret", "Twen" und im "Zeit-Magazin" veröffentlicht. F.K. Waechter ist Zeichner, Cartoonist, Filmer und Kinderbuchautor und gehört zu den Kernmitgliedern der "Neuen Frankfurter Schule". 1975 erhielt er den Deutschen Jugendbuchpreis, 1983 den Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin. In den letzten Jahren widmete sich F.K. Waechter vermehrt dem Theater, mittlerweile gibt es über siebzig Miniaturen, Kurzdramen und abendfüllende Theaterstücke. Er starb am 16. September 2005 in Frankfurt am Main. Sein Nachlass ging an das Wilhelm-Busch-Museum in Hannover. Arbeiten nach den Zeichnungen Waechters im GrünGürtel:  Baumkunst Nr 1: Eule im Norwegerpullover, Baumkunst Nr 2: Struwwelpeter, Baumkunst Nr 3: Monsterkinder, Baumkunst Nr 4: Pinkelbaum, Baumkunst Nr 5: Monsterspecht, Baumkunst Nr 6: Der König der Eichhörnchen und Baumkunst Nr 7: Die Dicke Raupe.