Ring der Statuen

  
Objekt: Ring der Statuen
Standort: Rothschildpark
Stadtteil: Westend
Künstler: Kolbe, Georg
Material: Bronze, Basalt-Lava
Entstehung: 1933 - 1947
Aufstellung: 1954
Über 14 Jahre arbeitete Georg Kolbe an dieser beeindruckenden Skulpturengruppe, die zu seinen Spätwerken gehört. Eine der sieben Skulpturen, die des Sinnenden,  konnte er vor seinem Tod nicht mehr vollenden. Trotz der unterschiedlichen "Rollenzuweisung" - im Ring angeordnet sind Junges Weib, Hüterin, Auserwählte, Amazone, Herabschreitender, Stehender Jüngling und Sinnender - ist den überlebensgroßen Bronzefiguren eines gemein: Sie alle, muskulös und symmetrisch, vermitteln ein eigenes, klassisches und harmonisches Ideal des nackten Körpers. Damit tragen sie alle die Handschrift ihres Erschaffers, der in vielen seiner Werke sein Ideal des beseelten schönen Leibes verwirklichte. Die Einheitlichkeit und Erhabenheit der Statuen wird unterstützt durch 14 schmale, zwischen den Figuren aufragende Rechtecksäulen.

(Text: Nicola Netzer, 2015)